Die EZB täuscht

Angeblich wollte die EZB mit ihrer Null-Zins-Politik die Inflation auf 2 % ansteigen lassen. Das ist ihr nicht gelungen. Die Frage ist, warum?

An anderer Stelle wurden hier schon die gravierenden Fehler (Kapitalfehllenkung, Kapitalvernichtung, Blasenbildung, Erosion der Ertragsquelle von Banken, Fehleinschätzung von Risiken …) der EZB-Politik dargelegt. Hier nun ein weiterer gravierender Fehler.

Die Null-Zins-Politik hat zu einer erweiterten Kreditaufnahme geführt. Damit konnten Investitionen getätigt werden. Eine erhöhte Investitionsgüternachfrage führt in desem Bereich (also sektoral) zu stabilen bist steigenden Preisen. In Folge erhöhter Investitionen wird aber auch das Güterangebot (quantitativ und/oder qualitativ) gesteigert. Dadurch werden die Güterpreise tendenziell gedrückt – und nicht, wie es die EZB angeblich will, erhöht.

Tatsächlich ist die EZB längst politisch instrumentalisiert worden: ihre Politik dient der zinsgünstigen Finanzierung von Staaten. Die vielen negativen Effekte nimmt sie dabei billigend in Kauf. Sie treibt ein gefährliches Spiel.