Dr. Bruno Hollnagel im Gespräch mit der WELT

Bereits vor einigen Wochen hat Dr. Hollnagel mit dem Wirtschaftsjournalisten Matthias Kamann von der WELT über finanzpolitische Themen (MwSt) und seine aktuellen politischen Ziele gesprochen. Es ist unzweifelhaft, dass der Mensch bereits durch seine bloße Existenz und mehr noch durch seine industriellen Aktivitäten CO2 produziert, das zum globalen Kohlenstoffkreislauf beiträgt. Zweifelhaft ist aber, ob diese Emissionen einen Einfluss auf das Klima haben, denn die wissenschaftlichen Belege dafür sind diskutabel und keineswegs als eindeutige Beweise zu sehen.

Der Weltklimarat unterstellt eine eindimensionale Abhängigkeit des Klimas und dem CO2-Gehalt der Luft. Basierend darauf würde aber die gesamte deutsche CO2-Emission eines Jahres die mittlere globale Temperatur um gerade einmal 0,000653 C erhöhen. Eine von staatlicher Seite forcierte Reduzierung der CO2-Emissionen ist also nur sinnvoll, wenn 1. eindeutig nachgewiesen ist, dass und ggf. wie sich CO2 auf das Klima auswirkt und 2. die CO2-Emissionen weltweit in einer konzertierten Aktion reduziert werden. Wenn nur Deutschland handelt, retten wir die Welt nicht und verlieren gleichzeitig an Wettbewerbsstärke. Und ohne klare Beweise, was Ursache und was Wirkung ist, ist eine faktenbasierte Entscheidung schlicht nicht möglich und das Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht zu erfüllen.

Quelle:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article201939912/Klimaschutz-AfD-will-alle-Programme-komplett-stoppen.html