Corona-Pandemie

Es erscheint angezeigt, nun eine tiefergehende Betrachtung zu den Auswirkungen des Corona Virus anzustellen (s. Artikel vom 2.3.2020).

Die finanzpolitische Vorgeschichte

Wir erleben derzeit einen Börsencrash, der oft mit der Krise 2008 gleichgesetzt wird. Doch die Ursachen sind sehr unterschiedlich: Damals bestand die eigentliche Ursache in der (politischen) Absicht, auch wenig vermögenden Personen den Besitz einer Wohnimmobilie zu ermöglichen. Dies wurde dadurch möglich, dass nicht der Immobilienbesitzer selbst für die Kredite haftete, sondern ausschließlich die Immobilie.[1] Damit war das Verursacherprinzip – nach dem der Akteur für sein Handeln persönlich zur Verantwortung gezogen wird – gebrochen. Das war so lange unproblematisch, wie die Immobilienpreise stärker stiegen, als die Kosten für Hypotheken.

Weiterlesen„Corona-Pandemie“

Die nicht bedachte Wirkung des Green Deals

Eine CO2-neutrale Wirtschaft kann nach gegenwärtigem Wissensstand nur mit sehr hohen Investitionen erreicht werden. Hat diese Politik Erfolg, würden weniger fossile Brennstoffe eingesetzt, und es sinkt die Nachfrage nach diesen. Eine sinkende Nachfrage – zum Beispiel nach Öl – wird aber auch einen sinkenden Preis zur Folge haben. Relativ zu fossilien Energieträgern, wird die sogenannte „grüne Energie“ also deutlich teurer sein, und deswegen zu erheblichen Wettbewerbsnachteilen führen. Das bedeutet, dass eine Energiewende nur dann nicht zu ökonomischen Verwerfungen führt, wenn sie im Rahmen eines „worldwide Deals“ umgesetzt wird.

Warum die geldpolitischen Maßnahmen von Fed und EZB aktuell nicht mehr wirken können

Die amerikanische FED hat die Leitzinsen um 0,5 Prozent gesenkt. Die EZB fühlt sich unter Druck gesetzt, ebenfalls eine (weitere) Zinssenkung vorzunehmen. Die Frage ist, ob solche Maßnahmen in der derzeitigen Situation sinnvoll sind, um die Konjunktur zu beleben.

Die geldpolitischen Maßnahmen zielen auf ein größeres Angebot auf dem Kreditmarkt zum Zweck der Anregung der Investitionen und des Konsums.

Die Kernfrage ist: Was sind die Voraussetzungen dafür, dass Investitionen getätigt und Konsumkredite in Anspruch genommen werden?

Weiterlesen„Warum die geldpolitischen Maßnahmen von Fed und EZB aktuell nicht mehr wirken können“

Bundestagsrede von Dr. Hollnagel am 05.03.2020

Dr. Bruno Hollnagel (AfD):

Sehr geehrter Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Sehr geehrte Gäste! Das EEG wirkt wie eine Vergütungsgarantie für eine bestimmte Art von Stromerzeugung. Das heißt praktisch: Bestimmte Energiequellen werden zulasten der Verbraucher subventioniert. Das ist reine Planwirtschaft;

(Timon Gremmels (SPD): Umlage!)

denn nicht der Markt bestimmt den Preis, sondern der Staat.

(Beifall bei der AfD – Timon Gremmels (SPD): Nein, falsch!)

Wir lehnen eine Planwirtschaft kategorisch ab. Sie führt zu Kapitalfehllenkung und schwächt die Wirtschaft.

Weiterlesen„Bundestagsrede von Dr. Hollnagel am 05.03.2020“

Das Corona-Virus politisch gesehen

Selbstverständlich hoffen wir alle, dass dem Corona-Virus rasch Einhalt geboten wird. Schon jetzt aber sind negative wirtschaftliche Auswirkungen unübersehbar und diese können sich noch verstärken und sogar zu kriegerischen Auseinandersetzungen führen. Die Folgen können verheerend sein.

Wirtschaftliche Effekte

China, und möglicherweise demnächst auch andere Länder, könnten die Lieferungen von Produkten nicht mehr erfüllen. In Folge der sich schon jetzt bemerkbarmachenden Lieferengpässe kann es zu einem sogenannten Angebotsschock kommen: Produkte können nicht mehr geliefert werden, weil Lieferketten durch das Corona-Virus unterbrochen sind. Schlägt eine Eingrenzung des Virus fehl, würde sich mit dem Corona-Virus das Problem global ausweiten. Die gesamte Weltwirtschaft könnte betroffen werden. Auch schon eine Rezession in China – offenbar nicht mehr zu verhindern – würde weltweite Auswirkungen zeitigen.

Weiterlesen„Das Corona-Virus politisch gesehen“

Schluss mit der Debatte um Helikoptergeld – wir brauchen echte Reformen!

Die Corona-Epidemie geht auch an der ohnehin schwächelnden Wirtschaft in Hongkong nicht spurlos vorüber. Die Regierung hat nun verkündet, jedem Bürger einmalig umgerechnet 1.180 Euro auszuzahlen zu wollen.

Dr. Bruno Hollnagel, Mitglied im Finanzausschuss, erklärt dazu:

„Das sog. Helikoptergeld, bei dem ein festgelegter Geldbetrag an jeden Bürger ausgezahlt wird, ist auch bei uns immer wieder im Gespräch. Tatsächlich scheint die EZB ein Helikoptergeld schon informell in ihren Instrumentenkasten aufgenommen zu haben. Neben dem Quantitative Easing und dem Niedrigzins wäre das ein drittes – nach Ansicht der Börsenzeitung sogar das umfangreichste – Instrument.
Allerdings schadet Helikoptergeld mehr, als dass es nützt. Auch in Hongkong wird man das beispielhaft sehen.

Weiterlesen„Schluss mit der Debatte um Helikoptergeld – wir brauchen echte Reformen!“

Die CDU hat sich selbst ausgetrickst

Nicht nur die LINKEN und GRÜNEN haben die AfD stigmatisiert. Auch CDU/CSU versuchen der AfD einen rechtsradikalen und neofaschistischen Makel anzuheften und als undemokratisch zu diffamieren. Derart betitelt ist die AfD in den Augen gewisser Funktionsträger von CDU/CSU nicht regierungsfähig. Doch mit einer Stigmatisierung der AfD hat sich die CDU selbst in die Sackgasse geführt: Sie ist in Thüringen gegenwärtig nicht mehr mehrheitsfähig; denn AfD und die LINKEN haben zusammen mehr als 50 % der Stimmen bekommen. Die CDU könnte auch keine Minderheitsregierung – toleriert durch die AfD – eingehen, weil dies ihrem Dogma „keine Zusammenarbeit mit der AfD“ zuwiderliefe. Die Stigmatisierung der AfD durch die CDU führt die CDU ins politische Abseits: Sie hat sich selbst die Möglichkeit zu einer bürgerlichen Regierung in Thüringen verbaut.

Weiterlesen„Die CDU hat sich selbst ausgetrickst“

Grünenpolitik – planwirtschaftliche Diktatur

Der Ruf nach dem Staat ist ein Ruf nach Entmündigung und Enteignung, denn eines ist unumstößlich: Für alles, was der Staat richten soll, braucht er Gestaltungsfreiheiten und Geld, das er zuvor dem Bürger nehmen muss – von wem auch sonst kann er bekommen, was er zur Erfüllung der ihm angetragenen Aufgaben benötigt?

Was wäre richtig und angemessen?

Nachfolgend sind einige Möglichkeiten aufgezeigt, Ziele auch ohne planwirtschaftliche Instrumente zu erreichen – und zwar effizienter als die angestrebte grüne Planwirtschaft und marktwirtschaftlich korrekt.

Weiterlesen„Grünenpolitik – planwirtschaftliche Diktatur“